top of page

twofivesix

Portfoliogutachten

Ein Portfoliogutachten stellt eine kostengünstige Möglichkeit dar, das Immobilienvermögen zu bewerten. Sachverständige nehmen eine schnelle, aber dennoch genaue Analyse der Immobilienbestände und ihrer Werte nach internationalen Standards vor. Der Fokus liegt bei der Immobilienportfolio-Bewertung darauf, Risikofaktoren zu ermitteln und anhand eines Scorings frühzeitig zu erkennen. Häufig werden Immobilienportfolios mittels einer Variante der Zeilenbewertung bewertet. Aufgrund der Menge an Assets im Portfolio ersetzen objektbezogene Dokumente und Fundamentaldaten im Rahmen der Zeilenbewertung eine persönliche Besichtigung des Gutachters.

Grundsätzlich dient ein Immobilienportfolio der Diversifikation. Durch die Kombination von Immobilienvermögen unterschiedlicher Art soll das Risiko für einen gegebenen Ertrag minimiert werden oder der Ertrag für ein gegebenes Risiko maximiert werden. Eine Portfoliobewertung für Immobilien wird in Auftrag gegeben, um dieses Risiko frühzeitig zu erkennen beziehungsweise einzuschätzen. Eine Immobilienportfolio-Bewertung wird durchgeführt bei

  • der Bilanzierung von Immobilienbeständen für den finanzamtgerechten Jahresabschluss von Kapitalgesellschaften (auch interessant: Bilanzierungsgutachten),

  • einem Verkauf von Immobilien oder Anteilen des Portfolios,

  • einer Finanzierung (Kreditvergabe, auch interessant: Beleihungswertgutachten)

  • einer Veränderung der Unternehmensstruktur (zum Beispiel Übernahme oder Umstrukturierungen; auch interessant: Due Diligence),

  • einer Verbriefung.

bottom of page